Naturnahe Grünflächen am Stockberg in Vossenack Freitag, 31. Januar 2020

gesichert durch das Engagement der Anwohner

Im Rahmen des LEADER-Projektes „DorfBioTop“ und zusammen mit engagierten Anwohnern am Stockberg in Vossenack wurde im vergangenen Jahr eine etwa 5.000 qm große öffentliche Grünfläche teilweise naturnah umgestaltet. Auf der Wiesenfläche, die wie eine Insel zwischen den beiden Fahrbahnen der Straße liegt, gibt es auch noch einen wertvollen alten Baumbestand. Ein Anwohner hat die Rasen­wege geplant, welche von der Gemeinde regelmäßig gemäht werden.

Über diese Wege kann man gemütlich durch die Fläche spazieren und schauen, wie viel Leben sich in den Wiesenflächen tummelt, auf denen nun viele einheimische Wiesenblumen blühen und für die Insektenwelt ein reiches Nahrungsangebot bereithalten. Eine Bank lädt zum Verweilen ein. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass es etwas Zeit und Geduld erfordert, bevor das Ergebnis erkennbar wird.

 

Ein besonderes Mähkonzept sorgt dafür, dass sich die wilden Blumen gut entwickeln können. Gemäht wird mit dem Balkenmäher, der für die Tierwelt das kleinste Risiko birgt, vom Mähwerk gehäckselt zu werden. Wichtig ist, dass das Mahdgut einige Tage auf der Fläche trocknen kann, damit die Blumensamen noch ausfallen können. Anschließend wird das Schnittgut abtransportiert.

 

Damit das Vorhaben am Stockberg nachhaltig gesichert wird, hat sich die Regionalgruppe Nordeifel des Naturgarten e. V. bereiterklärt, die Gemeinde Hürtgenwald und die engagierten Anwohner bei der Pflege zu beraten und zu unterstützen. Der Naturgarten e. V. befasst sich seit 30 Jahren mit verschiedenen Arten von Naturerlebnisräumen und hat in der Zeit viel Expertise angesammelt. Guido Geulen, Sprecher der Eifeler Gruppe und selber Anwohner am Stockberg, freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Gemeinde und den Anwohnern. Die Naturgärtner/innen in der Gruppe möchten dort gerne noch mehr Naturschutz verwirklichen. „Denkbar sind Totholzelemente, die vielen Käfern und Wildbienen einen Lebensraum bieten“, erläutert Guido Geulen. „Steinhaufen, Gebüsche, Nistkästen für Vögeln an den Bäumen, Wildroseninsel, Nisthilfen für Wildbienen…. es gibt viele Möglichkeiten, der Natur hier weitere Biotope zur Ver­fügung zu stellen und gleichzeitig Naturerlebnisse für die Menschen zu ermöglichen, die hierher kommen. Gerne würden wir auch Infotafeln aufstellen, auf denen wir den Besuchern erklären können, warum Wildblumen und verschiedene Lebensräume so wichtig sind für unsere Tierwelt.“