Ausstellungen im Rathaus

Im Rathaus der Gemeinde Hürtgenwald finden regelmäßig Ausstellungen heimischer Künstlerinnen und Künstler statt. Maler wie Fotografen räsentieren hier ihre Arbeiten. Die stilistische Vielfalt ist dabei groß.

Sollten Sie selbst Interesse daran haben im Rathaus die eigenen Kunstwerke, Fotografien und Zeichnungen im Rahmen einer mehrwöchigen Ausstellung zu präsentieren, wenden Sie sich bitte an Frau Stoffels.

 

 

Eröffnung Angela Stamm

Eröffnung Angela Stamm

 

Die Eifel - mal anders!

Ausstellung von Angela Stamm

 

Die Bilder sind in der Zeit vom 13.02.2020 bis 31.03.2020 währen den Öffnungszeiten im Rathaus zugänglich.

 

Angela Stamm selbst sagt: Dieses ist meine erste Einzelausstellung in Fotografie. In Gruppen hatte ich bereits mehrfach Fotos im Kreis Düren, z.B. im Schloss Burgau ausgestellt. Auch nahm ich an Gruppenausstellungen in Malerei  teil und habe seit 1999 vor allem Einzelausstellungen in Malerei präsentiert.

Mein Anliegen mit dieser Ausstellung ist es, die Eifel mal aus einer anderen Perspektive bzw. mit einer anderen Ausstrahlung zu zeigen. Bei  zahlreichen Wanderungen und Spaziergängen hatte ich die Gelegenheit, ganz nebenbei zu fotografieren.  Aber ich  gehe auch ganz gezielt auf „Fototour“, sei es in der Eifel oder woanders. Oft stößt man in der Region Hürtgenwald auf die Spuren der Vergangenheit,  z.B. Bunker und den von der Natur zurück eroberten Westwall. Eine Zeit,  die für die älteren Bewohner sicherlich traumatisch war.  Darüber erfuhr ich im Detail auch Einiges in Wandergruppen. Es gibt Zeitzeugen, die in Büchern und Filmen von den Kämpfen der Allerseelenschlacht  berichten. Bei allem Respekt für diese schreckliche Vergangenheit  meine ich, dass die Eifel nicht nur Krieg und Schrecken bedeutet, sondern dass neben der Vergangenheit auch die Gegenwart und die Zukunft zählen.  Meinen Fokus habe ich  auf das Erfreuliche,  traumhaft Schöne der Natur gerichtet. Mit meiner Fotokunst bin ich noch einen Schritt weiter gegangen, indem ich versucht habe,  die ursprünglich realistischen Bilder zu verwandeln in etwas Magisches, Traumhaftes. Denn: „Every generation has its way!“ wie Joe Cocker in seinem Song „N´oubliez jamais!“ einst verkündete. So haben meine Generation  und auch die folgenden Generationen das Privileg, eine solch schön gewachsene Gegend, die sich von den Kriegsschrecken längst erholt hat, einfach nur genießen zu dürfen – wobei die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit z.B. in den Schulen nicht vernachlässigt wird.

Das Bearbeiten von Fotos mache ich zwar schon seit 2006, doch bieten manche Kameras und Bearbeitungsprogramme am PC neue Möglichkeiten, ein Foto zu verfremden, ja zu verschönern oder geheimnisvoller zu gestalten. So fand ich eines Tages die realistische Darstellung der Motive langweilig. Ich wollte  mehr in Richtung Malerisches gehen. Mir macht das Spiel mit den Farben, aber auch mit Grautönen, Schwarz-Weiß-Kontrasten oder Linien viel Freude. 

Mit „Eifel“ meine ich bei dieser Ausstellung vor allem den nördlichen Rand der Eifel, d.h. die Rur-Eifel sowie ein breites Band, das  von A (Aachen) bis Z (Zülpich)  führt und ebenso spannende Motive bietet wie die restliche Eifel. Auch von der südlicheren Region, wo ich  öfter wandere, hätte ich unsagbar viele Fotos ausstellen können, aber aus Platz- und Geldmangel musste reduziert werden. So habe ich schweren Herzen die Hälfte meiner ausgewählten Fotos wieder  „rausschmeißen“ müssen und in einen neuen Ordner verlegt, der evtl. eine weitere ähnliche Ausstellung, wo auch immer, möglich macht. Übrig geblieben sind 34 Fotos, denen ich zur Auflockerung noch Acrylbilder unter dem Motto „Die müde Wanderin“ zugefügt habe. Denn das Älterwerden mac ht sich beim Wandern nach einer gewissen Kilometerzahl, besonders bei Hitze, schon bemerkbar.

Möglich gemacht wurde mir  diese Ausstellung  mithilfe einiger „finanzieller Spritzen“  meiner beiden Töchter und meines Exmannes. Ihnen  sage ich meinen herzlichen Dank! Auch danke ich dem Bürgermeister von Hürtgenwald-Kleinhau, Herrn Axel Buch, der mir im Jahr 2007 bereits die Möglichkeit gab, meine Acrylbilder („Acryl, Acryl!“) in diesen Räumen zu präsentieren und mir im Jahr 2020, dem letzten Jahr seiner Amtszeit, diese Räume zur Verfügung stellt.

Impressionen

 

Kalender Heimatliebe 2020

 

Die Fotos können in der Zeit vom 12. Dezember 2019 bis zum 13. März 2020 während den Öffnungszeiten des Rathauses im Erdgeschoss besichtigt werden.