Aktuelle Informationen rund ums Corona-Virus

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

alle aktuellen wichtigen Informationen zum Coronavirus haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Schützen Sie sich und die Menschen in Ihrem Umkreis.

 

Bleiben Sie gesund!

 

*** Seit Ende April gibt es keine infizierte Person in der Gemeinde Hürtgenwald. ***

Die wichtigsten Fakten (Quelle: Land NRW)

erfolgreiche Verteilaktion von Behelfsmasken

Zum besseren Schutz in der Öffentlichkeit besteht seit dem 27. April die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasenschutz bei einer Nutzung des ÖPNV und beim Einkaufen. Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen kann neben anderen Maßnahmen nach aktuellem Wissensstand helfen, die Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 weiter einzudämmen – auch wenn keine Krankheitszeichen vorliegen. Um dies möglichst schnell und umfassend zu ermöglichen, hat die Gemeinde ihren Bürgerinnen und Bürgern selbst erstellte Mund-Nasen-Bedeckungen kostenlos angeboten.

Dies war nur deshalb möglich, weil zahlreiche ehrenamtliche Näherinnen und Nähern solche Masken erstellten. All diesen danke ich dafür, dass Sie durch Ihr Engagement und Ihren Spenden der sogenannten Behelfsmasken zur kostenlosen Verteilung an die Bevölkerung aktiv zur Eindämmung des Coronavirus beitragen und sich und Ihre Mitmenschen insbesondere im öffentlichen Raum schützen möchten.

Insgesamt wurden knapp 1700 Mund-Nasen-Bedeckungen hergestellt. Bislang konnten circa 1200 Stück an 450 Haushalte im gesamten Gemeindegebiet für die Mitmenschen kostenfrei ausgehändigt werden.

Wenn Sie gerne für die Herstellung von erstellten Stoffmasken einen finanziellen Beitrag leisten möchten, können Sie gerne wie folgt vorgehen:

Spende mittels Überweisung an: Gemeinde Hürtgenwald, DE30 3955 0110 0000 1326 54, Verwendungszweck: Spende Masken Corona

Alle eingegangenen Spenden für die Herstellung und Bereitstellung von Behelfsmasken werden den zahlreichen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern selbstverständlich, zusätzlich zu dem von der Gemeinde Hürtgenwald bereits gezahlten Kostenbeitrag, übermittelt.

HilfeinHürtgenwald1

#HILFEINHÜRTGENWALD

Die immer noch nicht zurückgehende Verbreitung des Corona-Virus sowie die damit verbundenen Kontakteinschränkungen werden wohl noch eine gewisse Zeit unseren Lebensalltag bestimmen. Umso erfreulicher ist es, dass vielerorts eine große Welle der Solidarität angelaufen ist und sich viele Leute Gedanken darüber machen, wie man insbesondere Älteren oder Schwächeren in dieser Situation unterstützen kann. Auch in Hürtgenwald sind einige Initiativen angelaufen.

Wir als Gemeinde möchten uns als Plattform anbieten, diese Hilfsangebote zu sammeln und zu veröffentlichen. Somit sollen dann die Hilfebedürftigen einen schnellen Überblick bekommen, wer was in Hürtgenwald anbietet. Diese Sammlung wird fortlaufend aktualisiert.

Um diese Sammlung zu füllen, sind ab sofort alle HürtgenwalderInnen unter der Aktion #HilfeinHürtgenwald aufgerufen, uns ihr Hilfeangebot zu mailen. Dazu benötigen wir folgende Angaben: 

  • Name, Vorname
  • Wohnort
  • Kontaktdaten (z.B. Festnetz, Mobil, Email)
  • Angebotene Hilfe (Einkaufen, Gassi gehen,...)

Wir gehen davon aus, dass Ihre Daten dann auf unserer Homepage veröffentlicht werden dürfen. Es können sich sowohl Privatpersonen als auch Vereine, Gruppierungen oder Organisationen melden!

Gewerbetreibende mit Lieferservice können sich ebenfalls gerne melden!

Diese Angaben schicken Sie bitte per Mail an buergermeister@huertgenwald.de.

Alle gemeldeten Angebote finden Sie im nebenstehenden Link!

Melden Sie uns Ihr Angebot für die #HilfeinHürtgenwald!

kurz und kompakt

Rathaus ab dem 04.05. wieder eingeschränkt geöffnet

Um sowohl die Bevölkerung als auch die Belegschaft der Gemeinde Hürtgenwald vor einer Ausbreitung des Corona-Virus zu schützen, war das Rathaus seit dem 18. März für Besucher/innen geschlossen. Ab dem kommenden Montag, 4. Mai, sollen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde wieder die Möglichkeit haben, nach vorheriger Terminabsprache ins Rathaus zu kommen. „Die Gesundheit aller Beteiligten steht weiterhin an oberster Stelle, nach über sechs Wochen soll der Publikumsverkehr aber wieder unter strengen Vorgaben anlaufen“, so Bürgermeister Axel Buch.

So darf das Rathaus nur betreten, wer vorher einen konkreten Termin mit der/m zuständigen Sachbearbeiter/in vereinbart hat. Zudem muss im Rathaus ein Mund-Nasen-Schutz verpflichtend getragen und die Hände gewaschen und desinfiziert werden. Auf die Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands wird geachtet. Die besonders publikumsintensiven Bereiche im Bürgerbüro und Einwohnermeldeamt wurden zusätzlich mit Plexiglasscheiben geschützt.

Wer gerne einen Termin im Rathaus haben möchte, kann dies per Mail an buergermeister@huertgenwald.de oder telefonisch über die Zentrale unter 02429/309-0 anmelden. Axel Buch: „Auch nach der Wiedereröffnung bitte ich darum, möglichst nur mit einem Anliegen ins Rathaus zu kommen, das keinen zeitlichen Aufschub duldet.“

Informationen zu Soforthilfen des Landes für Kleinbetriebe, Freiberufler und Solo-Selbstständige und Gründer

(Düsseldorf, 25.03.2020):

Mit beispiellosen Soforthilfen unterstützen Bund und Land in der Corona-Krise kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige, Freiberufler und Gründer. Das Soforthilfeprogramm Corona des Bundes sieht für Kleinunternehmen direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro bzw. 15.000 Euro vor. Die Landesregierung stockt das Programm noch einmal auf und unterstützt über die NRW-Soforthilfe 2020 Unternehmen mit zehn bis 50 Beschäftigten mit 25.000 Euro. Damit das Geld so schnell wie möglich fließt, können Betroffene elektronische Antragsformulare von diesem Freitag an online u.a. auf der Seite www.wirtschaft.nrw/corona finden.

Ein Hinweis noch für notwendige finanzielle Unterstützung von Unternehmen:

Für Betriebe und Unternehmen in NRW hat das MWIDE NRW auf seiner Internetseite einen digitalen Berater für Soforthilfen des Landes geschaltet.

Für den Kreis Düren ist das Dokument "Merkblatt für Unternehmen" als Unterstützung beigefügt. Aktuelle Informationen vom Kreis sind hier zu finden.    

AWA Entsorgung GmbH öffnet Entsorgungszentrum Horm wieder regulär geöffnet

Aus bekannten Gründen musste das Angebot in der Vergangenheit stark reduziert werden. 

Zum 02. Juni wird das Entsorgungszentrum Horm wieder wie folgt geöffnet:

  • Entsorgungszentrum Horm wieder mit normalen Öffnungszeiten
    • Mo. - Fr. 8:00 - 17:00 Uhr
    • Sa. 8:00 - 13:00 Uhr

 

  • Schadstoffsammlung wieder nach Tourenplan
    • Vermehrte Anlieferungen von Schadstoffen an einzelnen Standorten können dazuführen, dass das Mobil verspätet die nächsten Sammelstellen erreicht. Es werden aber alle Standorte angefahren.

Eine allgemeine Maskenpflicht auf unseren Kleinanlieferplätzen, sowie die bekannten Abstands- und Hygieneregeln bleiben weiterhin in Kraft.

28.05.2020

Dringlichkeitsentscheidung betreffend das Aussetzen der Beitragserhebung für die Betreuung von Kindern in der offenen Ganztagsschule für den Monat April 2020

Zu Verhinderugn der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen am 13. März 2020 eine aufsichtliche Weisung über ein Betretungsverbot in sämtlichen Kindertageseinrichtungen (i. S. v. § 33 Nr. 1 und 2 lfSG) erlassen. Es hat ferner mit gleichem Datum eine aufsichtliche Weisung zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen (i.S.v. § 33 Nr. 3 lfSG) im Land Nordrhein-Westfalen erlassen.

Daher soll auf die Erhebung der entsprechenden Elternbeiträge von allen Beitragspflichtigen für den Monat April 2020 verzichtet werden. Das soll auch für Eltern gelten, die ihre Kinder in einer Notgruppe betreuen lassen.

Dringlichkeitsentscheidung betreffend das Stundungsangebot für kommunale Steuerforderungen zur Entlastung während der Corona-Pandemie

Die Bundesregierung und die Landesregierung NRW gehen entschlossen vor, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Hierzu wurden und werden weiterhin Maßnahmenbündel beschlossen, die einen wirksamen Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen bilden. Auch die Gemeinde Hürtgenwald möchte im Rahmen ihrer Möglichkeit zu einer Entlastung der betroffenen Unternehmen beitragen und kurzfristige Hilfe anbieten.

Vor diesem Hintergrund und zur notwendigen Entlastung wird nun kurzfristig beschlossen, für Unternehmen mit Sitz in der Gemeinde Hürtgenwald vorerst bis zum 30.06.2020 die zinslose Stundung von Gewerbe- und Grundsteuer-Forderungen zu ermöglichen. Diese Regelung gilt ab sofort und betrifft damit ebenfalls die Steuervorauszahlungen.

Unternehmen, die von dem Angebot der Stundung Gebrauch machen möchten, sollen eine kurze E-Mail mit entsprechender Begründung (Bspw. Umsatzeinbußen aufgrund der verfügten Schließung) sowie ihrer Debitorennummer senden. Die Bewilligung erfolgt unbürokratisch ohne Prüfung weiterer Voraussetzung, sodass die Vorauszahlungen ab sofort nicht mehr zu leisten sind.