Feuerwehr

Wehrleiter

Reinhold Pickart

Kallstraße 29

52393 Hürtgenwald

 

Tel. 02429/7471 oder 0151/16702034

r.pickart@t-online.de

 

Stellv. Wehrleiter

Sebastian Schwindt 

sebastianschwindt01@gmail.com

 

 

v. l. n. r. Michael Klug, Reinhold Pickart, Sebastian Schwindt

v. l. n. r. Michael Klug, Reinhold Pickart, Sebastian Schwindt

Wehrleitung der Feuerwehr Hürtgenwald wieder komplett

Nach Anhörung der Wehrleute und auf Vorschlag des Kreisbrandmeisters wählte der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung  einstimmig Reinhold Pickart zum neuen Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald und Michael Klug zum Stellvertreter. Reinhold Pickart tritt somit die Nachfolge des verstorbenen Walter Kurth an. Gemeindebrandinspektor Pickart war bis zu seiner Bestellung als Wehrleiter bereits erster Stellvertreter und somit bestens mit den anspruchsvollen Aufgaben in der Feuerwehrleitung vertraut. Pickart ist am 01.04.1974 der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald beigetreten und ist seit dem Teil der Löschgruppe Bergstein, in welcher er in der Zeit von 1979 bis 2016 das Amt des Löschgruppenführers innehatte. Reinhold Pickart erhielt im Jahr 2016 für hervorragende Leistung innerhalb der Feuerwehr die goldene Ehrennadel vom Kreisfeuerwehrverband.

Neuer stellvertretender Wehrleiter ist neben Sebastian Schwindt nun der Löschgruppenführer der Löschgruppe Vossenack, Michael Klug.

Michael Klug wurde zunächst bis zum 13. Dezember 2019 kommissarisch zum stellvertretenden Wehrleiter ernannt, da er noch nicht die benötigten Lehrgänge absolviert hat. 

Michael Klug ist am 01.04.1996 der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald, Löschgruppe Vossenack beigetreten in welcher er seit dem 14.04.2015 das Amt des Löschgruppenführers innehat.

Bürgermeister Buch überreichte Reinhold Pickart im Beisein der Ratsmitglieder die Ernennungs-urkunde, welche ihn für sechs Jahre zum  Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald beruft. Reinhold Pickart sowie seinem neuen Stellvertreter Michael Klug wurden seitens Bürgermeister Axel Buch und den Ratsmitgliedern herzliche Glückwünsche zuteil.

Frühjahrszeit gleich Feuerzeit?

Nachdem der Winter vorbei ist, wird nicht nur der Garten auf Vordermann gebracht. Der ein oder andere Schuppen wird aufgeräumt, wobei ausgediente Holzregale, Gerätestiele und was sich sonst so findet aussortiert wird. Vielfach wird dann „kurzer Prozess“ gemacht, die alte Feuerstelle aktiviert, die Feuerschale oder der Feuerkorb genutzt.

Das Verbrennen von Abfällen jedweder Art stellt grundsätzlich eine Ordnungswidrigkeit dar.

Seit Aufhebung der „Pflanzen-Abfall-Verordnung“ im Jahr 2003 ist das Verbrennen von Kleingartenabfällen verboten. Die gemeindliche Abfallsatzung bietet die Möglichkeit, dass sämtliche Abfallarten über den Rest-, Bio- Sperr-, und Verpackungsmüll im sog. Holsystem entsorgt werden können. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, alle anderen Abfälle, die davon nicht erfasst werden, oder auch größere Mengen beim ELC in Horm anzuliefern. Nach dem  Kreislaufwirtschaftsgesetz ist jeglicher Abfall als verwertbar anzusehen.

Neben der Umweltbelastung sowie der eigenen Gefährdung durch Einatmen von Rauchgasen, sind auch Nachbarn durch abziehenden Rauch belästigt, weil sich z. B. die Windrichtung unabsehbar ändert.

Das sich anschließende Ordnunsgwidrigkeitenverfahren ist für alle Beteiligten mit viel Ärger verbunden. Nutzen Sie daher die legalen Entsorgungswege.

Beim öffnen der nachfolgend aufgeführten Downloads erhalten Sie weitere wichtige Infomationen.