Hürtgenwald nach dem Hochwasser Dienstag, 20. Juli 2021

Bürgermeister Claßen berichtet über die Situation in Hürtgenwald

                                                                            Hürtgenwald nach dem Hochwasser 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Besucherinnen und Besucher,

die Freiwillige Feuerwehr in unserer Gemeinde hat am letzten Wochenende im Zusammenhang mit Starkregen und Hochwasser über 70 Einsätze abgearbeitet. Am stärksten betroffen war das Kalltal mit den Ortsteilen Simonskall und Zerkall, wo es durch Hochwasserfolgen zu einigen hochgefährlichen Situationen kam, die es erforderlich machten, dass einige Bewohner für eine Zeit aus ihren Häusern evakuiert werden mussten. Schwierig wurde es besonders, als die Nachricht von einem geplanten außergewöhnlich starken Ablassen der Rurtalsperre in Verbindung mit einem erwarteten Überlaufen, also einer akuten Gefährdung der direkten Anwohner von Rur und Kallmündung, unsere Gemeinde nur über informelle Kontakte erreichte und so nur 1,5 Stunden für Planung und Durchführung der Evakuierung blieben.

Meine persönliche Aufgabe in der akuten Krise war die Koordinierung der Maßnahmen auf Gemeindeebene.

Beim Blick auf die umliegenden Gemeinden und das gesamte Land können wir nur feststellen, dass wir Gott sei Dank glimpflich davongekommen sind. Auch wenn Einzelne, vor allem Betriebe, substanzielle Schäden erlitten haben, wurde niemand getötet, verletzt oder obdachlos.

Die Ermittlung und Priorisierung der Schäden an der gemeindlichen Infrastruktur läuft zurzeit.

Die Hilfsbereitschaft in Hürtgenwald ist groß. Viele wollen jetzt gleich anpacken, angefangen von den Feuerwehrleuten, die weit über die akuten Einsätze hinaus freiwillig technische Hilfe leisteten. Viele möchten auch spenden. Angesichts von Berichten aus der Region, in denen wir Menschen sehen, die alles verloren haben, glauben wir, dass alles gebraucht wird und wollen auch mit Spenden von Unterkunft, Lebensmitteln, Kleidung und Hausrat helfen. Da kommt die Logistik der Weiterverteilung an die Bedürftigen jedoch schnell an Grenzen. Damit nichts von Ihrer Hilfsbereitschaft wirkungslos bleibt, erkundigen Sie sich bitte aktuell, was wo wirklich gebraucht wird, z.B. über die veröffentlichten Kontakte auf der gemeindlichen Homepage. Wenn Sie Geld spenden möchten, ist das natürlich die Hilfe, die am leichtesten verteilt werden kann. Dazu empfehle ich Ihnen das Spendenkonto der von der Gemeinde unterstützten Hilfsaktion Hürtgenwald Fluthilfe.

Meinen herzlichen Dank für Ihr Engagement.

Besucherinnen und Besucher unserer Gemeinde, besonders des Kalltals möchte ich auch hier noch einmal darauf hinweisen, dass das Wasser die Landschaft verändert hat. Hänge sind aufgeweicht, Wege sind teils nicht passierbar, Bäche führen extrem viel Wasser, viele Fußgängerbrücken sind zerstört oder nicht benutzbar. Das Durchwaten der Kall ist immer noch lebensgefährlich. Ich bitte Sie um größte Vorsicht in der Landschaft. Bitte beachten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit Absperrungen.

Ihr Bürgermeister

Andreas Claßen