Widerspruchsrechte nach dem Bundesmeldegesetz Freitag, 12. Februar 2021

Widerspruchsrechte nach dem Bundesmeldegesetz

 

Gemäß Bundesmeldegesetz sind die darin enthaltenen Widerspruchsrechte einmal jährlich öffentlich bekannt zu machen.

 

Hinweise zu Widerspruchsrechten:

 

Sie haben die Möglichkeit, folgenden Datenübermittlungen zu widersprechen:

  • Der Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
  • Widerspruch gegen die Übermittlung der Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft
  • Der Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u. a. bei Wahlen und Abstimmungen
  • Der Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- und Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk
  • Der Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage
  • Auskunftssperre wegen besonderer schutzwürdiger Interessen

Weitere Informationen erhalten Sie unter Rathaus & Bürgerserive/Bürgerservice.